Aviapics.ch

Eine Website von Aviatikfans für Aviatikfans

RIAT Fairford 2018

Das Royal International Air Tattoo (RIAT) gilt als die größte militärische Airshow der Welt und zeigt moderne militärische Flugzeuge wie auch klassische Maschinen sowohl statisch als auch fliegend aus vielen Kontinenten.

Die Ausgabe 2018 glänzte dabei mit Kaiserwetter. Zumindest der Samstag und der Sonntag waren geradezu wie gemalt für eine Airshow. 185'000 Zuschauer wollten sich diese Airshow der Superlative nicht entgehen lassen.

 Die Royal Air Force ferierte am RIAT ihr 100-jähriges Bestehen, kurz RAF100 genannt. Es wurde ein Vorbeiflug (Flypast) für den Freitag, 13. Juli 2018 geplant, an welchem ca. 50 Flugzeuge teilnehmen sollten. Leider musste dieses einmalige Ereignis aus Wettergründen abgesagt werden. Allerdings gab es andere Vorbeiflüge, die das Thema RAF100 doch noch ins rechte Licht rückten. Da war einmal der Vorbeiflug von 9 Eurofightern in Formation, zudem gab es eine spezielle Ehrung für die 617 Squadron in Form eines Vorbeiflugs einer Avro Lancaster, einer Panavia Tornado GR4 und einer brandneuen F-35B Lightning II der RAF. Die 617 Squadron "Dam Busters", wurde berühmt wegen ihres Einsatzes gegen die Möhne-, Eder- und Sorpe-Staudämme, genannt Operation Chastise, während des Zweiten Weltkriegs. Die Squadron besteht heute noch und rüstet aktuell von der Panavia Tonado auf die Lockheed Martin F-35 Lightning um.

Wie gewohnt waren am RIAT der Ausgabe 2018 wieder einige nationale Kunstflugstaffeln dabei, so waren neben den Red Arrows als Platzherren auch die Frecce Tricolori aus Italien anwesend, die Patrulla Aguila aus Spanien zeigte ihr Können, die rot-weissen Pilatus PC-7 des gleichnamigen Teams aus der Schweiz flogen sehr präzise und auch die Royal Jordanian Falcons waren wieder dabei.

Aus den vielen Jetdisplays stach eine Maschine besonders heraus. Die CF-18 Hornet der Royal Canadian Air Force trug einen sehr schönen Sonderanstrich. Der Anstrich war dem 60-jährigen Bestehen des NORAD (North American Aerospace Defense Command) gewidmet. Die Maschine wurde am Freitag und Samstag schön in Szene gesetzt, am Sonntag hingegen musste der Displaypilot auf die Ersatzmaschine umsteigen.

Die US Air Force zeigte einen ungewöhnlichen Heritage Flight. Normalerweise werden in so einem Flug alte und neue Maschinen der US Air Force in Formation vorgeflogen, aufgrund der RAF100 Jubiläums wurde aber auch eine Supermarine Spitfire in die Formation eingebaut. Am Steuerknüppel der Spitfire sass Steve Hinton, die Mustang wurde gesteuert von Dan Friedkin. In der Mitte der Formation flog eine Lockheed Martin F-35A Lightning II des 56 Fighter Wing, Luke AFB, Arizona.

Der Flypast wurde begleitet vom Song von Dwayne O'Brien "We remember" - Songtext: "to those who paid the highest price" - es war einfach nur ergreifend!

Frankreich war sehr stark vertreten am RIAT. Couteau Delta auf Mirage 2000D sowie das Solodiplay der Dassault Rafale C der Armée de l’Air und die Vorführung von zwei Maschinen des Typs Dassault Rafale M der französischen Marine bestachen mit ihrer Präzision und Dynamik.

Eines der populärsten Flugzeuge der westlichen Luftwaffen ist ohne Zweifel die Lockheed Martin F-16 Fighting Falcon in den verschiedensten Varianten. Im Static Display konnte man Maschinen aus 6 verschiedenen Nationen bestaunen, in der Luft waren es immerhin noch 4. Aus der Türkei der "Solo Türk", aus Belgien der „Dark Falcon“, aus Griechenland der „Zeus“ sowie von der polnischen Luftwaffe eine Maschine ohne speziellen Namen. Dänemark, Norwegen und die Niederlande zeigten ihre Maschinen nur statisch.

Gut vertreten im Flying Display war auch Finnland. Ein finnischer Armeehelikopter vom Typ NH90 TTH wurde vorgeflogen und auch eine Boeing F-18C Hornet zeigte ein schönes Solodisplay.

Dieses Display wurde mit dem Preis "Best Individual Flying Demo" ausgezeichnet!

Die Freunde des RIAT, kurz FRIAT genannt, vergaben ihren Preis der taktischen Vorführung des französischen Teams Couteau Delta auf Mirage 2000D.

Das beste Display eines englischen Teams gewannen die rassigen Red Arrows.

Der begehrte Preis „Best overall display“ wurde an die Formation Battle of Britain Memorial Flight (BBMF), Trenchard Plus Display, vergeben.

Der wohl letzte Auftritt einer britischen Panavia Tornado GR4 an einem Air Tattoo. Die "Tonis" gehen in Pension! Wieder eine Maschine weniger am Himmel, mit der man aufgewachsen ist.

 

Die heiss ersehnte Vorführung einer rumänischen MiG-21 Lancer musste leider kurzfristig abgesagt werden. Nur wenige Tage vor dem RIAT verunglückte eine rumänische MiG-21 bei einer Vorführung in Rumänien wobei der Pilot ums Leben kam. Die Luftwaffe Rumäniens sagte darum aus verständlichen Gründen die Teilnahme kurzfristig ab.

Dafür waren die Maschinen der ukrainischen Luftwaffe wieder dabei, neben den zwei Suchoi Su-27 Flanker war auch eine Iljuschin Il-76, Nato-Code 'Candid' im Static Display zu bestaunen. Ich hatte das Glück und konnte die Maschine beim Fly-Out noch beim Start in die Heimat fotografieren.

Und ja, einen Überraschungsgast gab es auch noch. Der Geist (Northrop B2 Spirit) aus Missouri (Whiteman AFB) tauchte auf, flankiert von zwei F-15 aus Lakenheath (UK). Leider gab es nur einen Überflug in grosser Höhe. Trotzdem eine gelungene Surprise!