Aviapics.ch

Eine Website von Aviatikfans für Aviatikfans

Nellis AFB: Thunderbirds Homecoming Airshow

Die etwa 10 bis 15 km nordöstlich von Las Vegas gelegene Nellis AFB ist eines der wichtigen Trainingscenter der USAF. So findet hier das bekannte Red Flag Fortgeschrittenentrainig statt (Darüber gibt es übrigens einen IMAX Film, den ich empfehlen kann: "Fighter Pilot: Operation Red Flag"). Jeweils im November ist Nellis zudem der Austragungsort einer grösseren Airshow, der Homecoming Airshow der Thunderbirds.

Die Thunderbirds, die Kunstflugstaffel der US Air Force, schliessen damit ihre Saison ab und stehen natürlich beim Publikum im Mittelpunkt. Die Airshow bietet drüber hinaus auch ein umfangreiches static Display und ein vielfältiges Programm an Vorführungen in der Luft an. Im 2011 waren zum Beispiel die B-2 und die F-22 am Boden zu besichtigen. Die B-2 wurde auch vorgeflogen, während alle F-22 leider aufgrund von laufenden Unfalluntersuchungen gegroundet waren. Im 2011 stürzte in Alaska eine F-22 ab. Man vermutete die Ursache in einer Fehlfunktion bei der Sauerstoffanlage.

Neben dem Militär mit F-16, F-15, F-22, A-10, B-1, B-2, C-17, Black Hawk und anderen zeigen auch unzählige private Besitzer ihre restaurierten und in Topzustand gehaltenen Warbirds. 2011 wurde eine F-4 Phantom, wohlgemerkt auch in privatem Besitz, vorgeflogen. Alleine der Sprit muss ein kleines Vermögen gekostet haben. Über die Wartungskosten wollen wir uns erst gar keine Gedanken machen. Steve Hinton flog seine F-86F in Formation mit einer Mig-15. Steve Hinton, President des Chino Planes of Fame Museums und eine bekannte Grösse bei den Reno Air Races hat mir mal gesagt, dass er die F-86 äusserst gerne fliegt. In der Tat war die Sabre bei den Piloten sehr beliebt. Eine weitere selten anzutreffende Attraktion war die Mitsubischi A6M Zero. Auch die Patriots, eine private Kunstflugstaffel mit Aero L-39 Albatros, zusammengesetzt teilweise aus ehemaligen Blue Angels und Thunderbirds Piloten, war zu Gast im 2011. Die Patriots sind in etwa das amerikanische Gegenstück zum Breitling Team in unseren Breitengraden.

Die Show findet für die Öffentlichkeit an zwei Tagen statt, Samstags und Sonntags. Wegen der geringeren Publikumsdichte ist der Samstag für das Fotoshooting etwas idealer. Das hängt natürlich auch vom Wetter ab.

Gallerie 2011