Aviapics.ch

Eine Website von Aviatikfans für Aviatikfans

Tag der Öffentlichkeit Emmen 2019

Insgesamt 40'000 Zuschauer besuchten am Freitag 24. Mai und Samstag 25. Mai den Tag der Öffentlichkeit auf dem Flugplatz Emmen im Kanton Luzern.

Ich war am Freitag, 24. Mai 2019 in Emmen vor Ort und konnte einen sonnigen Tag in der Zentralschweiz geniessen. Leider herrscht in Emmen im Zuschauerbereich fast während des ganzen Tages Gegenlicht, so dass gute Fotos Mangelware sind. Genossen habe ich vor allem die Vorführung der Patrouille Suisse. Die rotweissen Jets sah ich nun schon eine Weile nicht mehr.

Interessant waren die Bemerkungen des Speakers zu den Aufnahmekriterien für Pilotenanwärter. Bis zu 6 Dioptrien kann die Korrektur der Fehlsichtigkeit betragen, und man hat immer noch eine Chance, in die Selektion als Militärpilot aufgenommen zu werden. In 3.5 Jahren soll der Pilotenanwärter schon im Cockpit einer F/A-18 sitzen, früher waren es gut 7 Jahre. Das Studium kann nachgeholt werden. 

Es ist ganz offensichtlich, dass der Traumberuf Militärpilot bei der jungen Generation nicht mehr so attraktiv ist.

Aus der Festschrift zum 80-jährigen Jubiläum des Flugplatzes Emmen

  • Vor 80 Jahren, genauer gesagt am 7. Juli 1939, landete das erste Flugzeug auf dem damals neuen Flugfeld in Emmen. Es handelte sich um eine Bücker Bü 131 Jungmann, pilotiert von einem Oberstleutnant der Eidgenössischen Direktion der Militärplätze.
  • Der Flugplatz Emmen war aber nicht der erste Versuch, die Luftfahrt nahe der Stadt Luzern zu etablieren. Bereits 1910 wurde im Tribschenmoos, dort wo heute die Eissporthalle steht, eine Luftschiffhalle eingerichtet. Schon 1912 wurde die Luftschifffahrt wieder eingestellt.
  • Der Stadtrat Luzern erklärte 1924 die Schaffung eines Zivilflugplatzes zu einem Ziel seiner Verkehrs- und Wirtschaftspolitik. Als Standort wurde der Exerzierplatz Allmend gewählt, den die Armee ab 1918 bereits als Fliegerstützpunkt nutzte.
  • Die Platzverhältnisse auf dem Flugplatz Allmend waren aber sehr eingeschränkt, und als bei einem Flugmeeting 1931 ein Doppeldecker in die Zuschauer stürzte und 3 Menschen starben, wurden die Pläne für einen Zivilflugplatz Allmend definitiv begraben.
  • Damit kam nun definitiv Emmen ins Spiel: Im Februar 1937 sprach sich der Emmer Gemeinderat einstimmig für den Bau eines ständigen Militärflugplatzes aus. Am 4. April 1938 genehmigten die Emmer Stimmberechtigten einen Kredit zur Beteiligung am Bau. Kurz darauf begann man mit dem Bau der vorerst 600 Meter langen Hauptpiste sowie der gleich langen Querpiste und der Halle 1.

Geschichte Flugtage Emmen