Aviapics.ch

Eine Website von Aviatikfans für Aviatikfans

Geschichte Flugtage Mollis

1923
Erster Flugtag am 3. April 1923 mit dem berühmten Piloten und Fotografen Walter Mittelholzer. Knapp 4'000 Besucher wurden angelockt, fast fünfzig Passagiere wurden in die Lüfte getragen.

1929
Anlässlich der Molliser Kilbi fand ein weiterer Flugtag statt.

1946
Am 20. September 1946 fand der 3. Flugtag statt. Für einen stündigen Rundflug mit der damaligen Swissair, bezahlte man Fr.60.--. Der Eintritt kostete am Samstag Fr. 1.- und am Sonntag Fr. 1.50.

1948
Am 13. und 14. September 1948 fand einweiterer Flugtag statt. Damals landeten Wasserflugzeuge auf dem Klöntalersee.

1971
Am 28.August 1971 fand ein weiterer Flugtag statt.

1996

Am 24. August 1996 fand die internationale Air Show Mollis statt, die Segelfluggruppe Glarnerland feierte 50-jähriges Bestehen. Leider herrschte sehr schlechtes Wetter, so dass ich meine Kamera in der Tasche liess! Immerhin 30'000 Besucher kamen trotz des schlechten Wetters ins Glarnerland! Der Höhepunkt der Airshow war sicher das Display von zwei Suchoi Su-27 Flanker.

 

 

1998
Am 18. September 1998 fand im Rahmen der „Jubila“ ein militärischer Flugtag statt; das Flpl Rgt 3 feierte 50 Jahre, das Fl Rgt 2 feierte 60 Jahre und die Fl St 19 ebenfalls 60 Jahre Bestehen.

2001
Am 11. und 12. August 2001 fand anlässlich 50 Jahre Motorfluggruppe Mollis die „Flüügerchilbi“ statt.

2002
Am 24.August 2002 fand anlässlich des Bestehens 10 Jahre Patrouille Suisse Fanclub der „Flüügertag“ statt.

2004
Am 7. Mai 2004 feierte unsere Kunstflugstaffel Patrouille Suisse 40 Jahre mit einer Flugshow und mit einer Feier auf dem Flugplatz Mollis.

2006


Zum 10-jährigen Bestehen des Hunterverein Mollis und zu Ehren des Hawker Hunter, die Legende feiert den 55. Geburtstag, fand am 12. und 13. August 2006 die „Air Mollis 06“ statt. Leider war das Wetter sehr schlecht, so dass das Sonntag-Programm mit einem internationalen Huntermeet, es waren 9 Hunter anwesend, buchstäblich ins Wasser fiel. Nebst den Huntern waren diverse Warbird’s, Akro-Flz, B 25, F/A-18 usw. vertreten, die ein wunderschönes Programm zeigten. 

2007
Im Rahmen der Hunterpassagierflüge vom 27. bis zum 30. Juni 2007 landete am 30. Juni 2007 erstmals die legendäre Lockheed Super Constellation in Mollis. Passagierflüge wurden mit Stearman, Bücker und Remos durchgeführt.

2008
Am 28. und 29. Juni 2008 besuchte die Lockheed Super Constellation ein zweites Mal Mollis. Mit dabei an diesem Olditreffen war auch ein Hawker Hunter Doppelsitzer. PC-7, Stearman, Bücker, Antonov und Ju-52 waren weitere Akteure und Besucher.

2009
Integriert in das Zigermeet 2009 feierte die Patrouille Suisse am 4. Juli 2009 ihr 45-jähriges Bestehen auf dem Flugplatz Mollis. Nebst der Patrouille Suisse konnten auch die Vorführungen des PC-7 Teams und der P-3 Flyers, des Hunter-Teams, sowie Regajet, Heli ́s, Edge 540 und anderes bestaunt werden.

2010
Das Zigermeet 2010 vom 10. Juli 2010 bleibt im kleineren Rahmen. Die Super Constellation bleibt das ganze Jahr am Boden, sie wird restauriert. An Stelle der Super Constellation besucht die DC-3 Mollis. Aber auch die Beech 18 und Yak 52 zeigen sich den Zuschauern.

2011
Das Zigermeet 2011 vom 8. bis 10. Juli 2011 war wohl einer der grössten und schönsten Fliegeranlässe auf dem Flugplatz Mollis. Die Luftwaffe war mit Patrouille Suisse, PC-7 Team, F/A-18 Team und Super Puma Team dabei. Die Hunterflying Group mit den FMA-Flyers trug ebenfalls sehr viel zu diesem einmaligen Anlass bei. Super Conni, AN 2, Pioneer Team, Avenger / AT6, P-3 Team, Edge 540 mit Vito Wyprächtiger und der REGA, sie alle gestalteten diesen Zigermeet zum absoluten Highlight. Die 60 Jahre Hunter wurden ausgiebig gefeiert.

2012
Das kleine Zigermeet 2012 vom 23. und 24. Juni wurde vor allem durch die „Prop-Flugzeuge“ des Flieger Museums Altenrhein abgedeckt. Der Anlass stand aber auch ganz im Zeichen der Übernahme des Flugplatzes Mollis durch die Gemeinde Glarus Nord, bei der das Stimmvolk ganz klar zum Kauf zugestimmt hat.

2013
Das Zigermeet 2013 war die grösste Flugshow in der Schweiz. Bei wunderschönem Wetter durften weit über 20'000 Besucher am 6. und 7. September 2013 ein Flugprogramm der Superlativen erleben. Die Luftwaffe zeigte sich mit der Patrouille Suisse, wobei der Leader nach einem Funkausfall die Flugvorführung vorzeitig abbrechen musste. Das Super-Puma Display-Team zeigte eine perfekte Show. Hunter, Vampire, PC-21, Heli Bo-105 von Red Bull, die Flying Bulls auf Zlin, die FMA-Flyers, die P-3 Flyers, wie auch die Warbirds Yak-3 und Spitfire zauberten sehr schöne Figuren in den Glarner Himmel.

 

Quellennachweis
BORDBUCH DER SCHWEIZER LUFTFAHRT - Ernst Wyler - NZZ Verlag
HUNTERVEREIN MOLLIS - http://www.hunterverein.com/

Geschichte der Flugtage Belpmoos

14.07.1929
Flugtag zur Eröffnung des Flugplatzes Bern-Belpmoos. Es nehmen 17 Flugzeuge von verschiedenen Fluggesellschaften sowie eine Militärstaffel an der Eröffnungsfeier teil.

26.07.1930
Etappenort des internationalen Europarundfluges und Berner Grossflugtag mit dem deutschen Kunstflieger Ernst Udet.

23.05.1948
Am Flugmeeting werden Blériot, Morane, C-36, Fieseler Storch, eine Doppelpatrouille Mustang und eine DC-4 der Swissair im Tiefflug vorgeführt. Als erster Jet überhaupt landet auf Berner Gras die De Havilland Vampire J-1003 der Flugwaffe.

13.07.1963
Zum 50. Jahrestag der ersten Alpenüberquerung mit einem Flugzeug am 13. Juli 1913 veranstalteten der Aero-Club der Schweiz und die Berner Sektion am Samstag auf dem Belpmoos einen Oskar Bider-Gedenkflugtag.
Am Flugtag zeigte eine Hunter-Staffel der Armee ihr Können, zudem gab es Vorführungen moderner Sport- und Reiseflugzeuge, Motor- und Segelflugakrobatik, Fallschirmabsprünge sowie Flugmodellvorführungen.

29.05.1965
Grosse Flugveranstaltung zur Feier der Wiederaufnahme des regelmässigen Linienverkehrs durch die Swissair auf der Strecke Genf-Bern-Zürich mit Fokker F-27 der Balair ab 1. Juni. Am Fest beeindrucken der kurzstartende Pilatus Porter, die ehrwürdige Dewoitine D-26 HB-RAA mit Pilot Ledermann, vier Hunter des Überwachungsgeschwaders, die nahezu akrobatische Fokker F-27 Friendship der Balair und natürlich der bisher einzige Touch-and-Go des Mirage-Doppelsitzers U-2002, pilotiert von Oberstlt i Gst Arthur Moll (Chef Einführung Mirage) mit Hptm Paul Leuthold (Fluglehrer Mirage) auf dem zweiten Sitz.

24.05.1968
Am Flugtag wird ein Abulanzflugzeug der amerikanischen Luftwaffe vorgeflogen. 17'000 Zuschauer besuchen den Anlass.

31.05.1970
Dritte Flugzeugschau der General Aviation mit 15'000 Besuchern.

Mai 1972
An der Flugzeugschau im Belpmoos ist unter anderem das britische Kunstflugteam "The Macaws" zu Gast.

27.06.1982
Internationale Belpmoos-Tage (IBT) mit 60'000 Zuschauern. Erstbesuch des vierstrahligen Regional-Jets BAe-146.

04.09.1983
Wiederum 75'000 Zuschauer besuchen das Flugmeeting, drei Monate vor der Abstimmung über den Flughafen. Gezeigt wurde erstmals in der Schweiz die
Militär- und Trainingsmaschine «Hawk» der British Aerospace, die legendäre «fliegende Wellblechtante» JU-52, der Pilatus P-2, der Grosshelikopter Super Puma und der über 50 Jahre alte Doppeldecker DH-60 «Tiger Moth».

19.08.1989
Flugmeeting aus Anlass des 60-Jahr-Jubiläums des Flughafens Bern-Belpmoos. Erstmals landet eine Fokker 100 der Swissair in Bern. Vier Bravos der Alpar zeigen Formationsflug: Das Mösli-Team ist gegründet!

28.08.1993
Internationaler Flugtag mit Saab 2000, Dornier 328 und Pilatus PC-12. Es werden 40'000 Zuschauer gezählt.

04.09.1999
Meeting aus Anlass des 70. Geburtstags des Flughafens Bern-Belpmoos mit 45'000 Zuschauer.

26.06.2004
Internationale Belpmoos-Tage (IBT). Ju-52, DC-3, Super Constellation, P-51D Mustang, D-3801 Morane, Hunter, Venom und Vampire Trainer. Zudem nahm das Kunstflugteam Cartouche Doré aus Frankreich an dem Flugtag teil ebenso wie die Royal Jordanian Falcons.

19.06.2011
Internationale Belpmoos-Tage (IBT). 80 Flugzeuge, darunter eine Spitfire Mk.XIX und eine Hawker Sea Fury, und 40 Aussteller konnten an den Internationalen Belpsmoos-Tagen der Ausgabe 2011 gezählt werden. Leider spielte das Wetter nicht mit, und der Samstag war ziemlich verregnet. Am Sonntag liess sich die Sonne aber wieder blicken.

Quellennachweis
BORDBUCH DER SCHWEIZER LUFTFAHRT - Ernst Wyler - NZZ Verlag

Geschichte Flugtage Ambri

21. August 1993
Das Flugmeeting "Ambri 93" mit mehr als 200 Luftfahrzeugen am Boden und in der Luft sowie Fallschirmspringer und andere Attraktionen verfolgen über 50'000 Zuschauer.

19.-21. August 1994                   
Am dreitägigen internationalen Flugmeeting in Ambri, das 50'000 Zuschauer anlockt, nimmt als Gast auch der Astronaut Claude Nicollier teil.

18.-20. August 1995     
Ca. 40'000 Zuschauer sind am internationalen Flugmeeting in Ambri zugegen. Neben dem PC-7 Team ist auch das Ecco-Team auf Pilatus PC-7 im Tessin zu sehen. Auch Anatoli Kvochur auf seiner Suchoi Su-27 Flanker besucht Ambri und zeigt ein atemberaubendes Display.

24. August 1996                    
Bei sehr schlechtem Wetter führt die Organisation Volaticino auf dem Militärflugplatz Ambri eine Airshow durch. Teilnehmer sind: Su-27 Flanker, Mi-24 Hind, Alphajets der deutschen Luftwaffe, eine C-160 Transall, zwei tschechische MiG-21 sowie mehrere Warbirds.

4.-6. September 1998
Zum bisher letzten Mal findet 1998 eine grosse Airshow in Ambri statt. Leider konnten weitere Flugtage nicht mehr durchgeführt werden, weil die Landwirte ihre Wiesengrundstücke nicht mehr für Zuschauer und Parkplätze zur Verfügung stellen wollten.

Quellennachweis
Ambri Airport - http://www.ambri-airport.ch/
BORDBUCH DER SCHWEIZER LUFTFAHRT - Ernst Wyler - NZZ Verlag
DIE WELT DES FLIEGENS - Dietmar E. Geistmann - Motorbuch-Verlag

Geschichte Flugtage Dübendorf

1910

Die erste Zürcher Flugwoche in Dübendorf zieht 100'000 Zuschauer in ihren Bann. Dübendorf-Wangen wird erster Flugplatz mit permanenten Einrichtungen in unserem Land.

1914

Flugmeeting vom 1. - 4. März in Dübendorf mit 10'000 Besuchern. Erste Frau, die in Dübendorf fliegt, ist Madame Richet auf Caudron Zweidecker.

1920

Flugtag in Dübendorf am 18. Januar mit Staffelflügen und Akrobatik zugunsten notleidender Kinder im Ausland.

1922

Am I. Internationalen Zürcher Flugmeeting vom 3.-9. September in Dübendorf gewinnt Oblt. Robert Ackermann mit Nieuport-Bebe die Akrobatikkonkurrenz vor 22 Mitbewerbern aus fünf Nationen.

1925

Die Militärflugkonferenz in Dübendorf am 17. Oktober wird zum ersten Mal von der neu gegründeten AVIA organisiert. So nennt sich die Gesellschaft schweizerischer Offiziere, bestehend aus derzeitigen oder ehemaligen Angehörigen der Fliegertruppen.

1927

Am II. Internationalen Zürcher Flugmeeting im August in Dübendorf, veranstaltet durch den AeCS und die AVIA, messen sich die Flieger aus zehn Nationen in elf Disziplinen. Hptm. Walter Burkhard gewinnt dabei mit Dewoitine D-19 die Dreieckflug-Geschwindigkeitskonkurrenz.

1932

Das III. Internationale Zürcher Flugmeeting wird zu einer aviatischen Demonstration grossen Massstabes, denn elf europäische Nationen mit 240 Konkurrenten nehmen teil. In sieben internationalen und vier nationalen Wettbewerben wird der Standard gemessen. Bei Ihrem erstmaligen Auftritt in der Schweiz gewinnt die Junkers Ju-52/3m den Alpenrundflug.

1937

Das IV. Internationale Zürcher Flugmeeting vom 27. Juli bis 1. August wird in Dübendorf durchgeführt. Dieser Anlass wird zur grossen Heerschau der europäischen Militärluftfahrt vor dem Zweiten Weltkrieg. Dominiert wird das Meeting von sechs erstmals vorgeführten, alle anderen Flugzeuge bezüglich Leistung überragenden deutschen Messerschmitt-Bf-109-Jagdflugzeugen . Die deutsche Equipe mit 36 Flugzeugen, erkämpft sich in allen Disziplinen den ersten Preis. Einzig die internationale Staffelkonkurrenz gewinnt die Tschechoslowakei vor Italien.

1949

Das erste internationale Zürcher Flugmeeting der Nachkriegszeit vom 24./25. September in Dübendorf zeigt vor allem den Stand unserer Luftrüstung mit den neuen DH-100 Vampire und P-51 Mustang Kampfflugzeugen. Mit über 75'000 Besuchern werden die Eintritte gegenüber den internationalen Vorkriegsmeetings weit übertroffen.

1956

Das internationale Zürcher Flugmeeting vom 26./27. Mai findet gleichzeitig in Kloten und Dübendorf statt. Neun Länder sind mit über 100 Flugzeugen an der Ausstellung und den Flugvorführungen beteiligt. Eine erstmalige Schau von grossen Raketenwaffen, die erste Teilnahme eines russischen Düsenverkehrsflugzeuges vom Typ Tupolew Tu-104, die Flugvorführungen ausländischer Kunstflugformationen sowie verschiedene Überschallflüge finden das besondere Interesse der rund 400'000 Zuschauer im Raum Dübendorf.

1957

Die AVIA, Gesellschaft der Offiziere der Fliegertruppen, führt im August in Dübendorf die 1. Meisterschaft der Flugwaffe durch. Sieger in diesem Wettkampf der Piloten wird die Fliegerstaffel 16 des Überwachungsgeschwaders.

1962

An der 6. Meisterschaft der Flugwaffe am 25. August, organisiert von der AVIA, nehmen in Dübendorf erstmals alle 21 Fliegerstaffeln amWettkampf teil. Den Sieger stellt die Fliegerstaffel 17 des Überwachungsgeschwaders.

1964

Die Fliegertruppen feiern ihr 50-jähriges Bestehen mit grossen Flugmeetings: Am 27. Juni in Dübendorf, am 4. Juli in Payerne und am 11. Juli in Locarno. Der grösste Jubiläumsanlass mit Flugvorführungen von rund 100 Militärflugzeugen, Schiessdemonstrationen mit Kanonen und Raketen sowie Napalmbombenabwürfen lockt über 100'000 Zuschauer nach Dübendorf.

1968

Mit der erstmaligen Teilnahme von Fliegerbodenformationen wird die bisherige 12. Meisterschaft der Flugwaffe der AVIA-Flieger im Juni in Dübendorf zur Meisterschaft der Fliegertruppen ausgeweitet. Die FlplAbt 9 wird Sieger im ersten Wettkampf der Fliegerbodentruppen; mit der Fliegerstaffel 9 gewinnt erstmals eine Milizstaffel die Meisterschaft der Flugwaffe.

1974

Zum Jubiläum «60 Jahre Fliegertruppen» finden in Dübendorf, Locarno und Payerne Flugvorführungen und Ausstellungen statt.

1980

Im Rahmen der 19. Meisterschaft der Fliegertruppen der AVIA-Flieger(AMEF) vom 28. August in Dübendorf ehrt der Kommandant der Flieger- und Fliegerabwehrtruppen, Korpskommandant Bolliger, die Veteranen der Luftkämpfe im Jura vom Mai/Juni 1940. Erstmals nehmen die Fallschirmgrenadiere an der AMEF teil.

1984

Am 25. August wird im Rahmen der AVIA-Meisterschaften der Fliegertruppen in Dübendorf und in Anwesenheit des Chefs des Eidg. Militärdepartementes, Bundesrat Delamuraz, gefeiert. Anlass dazu sind: 70 Jahre schweizerische Fliegertruppen und 20 Jahre Patrouille Suisse.

1985

Am 23. und 24. August werden unter grosser Anteilnahme von Behörden und Bevölkerung die Feiern «75 Jahre Flugplatz Wangen-Dübendorf» durchgeführt. An den Flugvorführungen beteiligen sich alle Sparten des Aero-Clubs, der Swissair und der Flugwaffe. Zum fliegerischen Rahmenprogramm der AVIA-Meisterschaften der Fliegertruppen (AMEF) strömen eine Woche später, am 31. August erneut über 100'000 Besucher nach Dübendorf.

1989

Am Jubiläum «75 Jahre Fliegertruppen» und «25 Jahre Patrouille Suisse» am 26. August springen 75 Fernspäher mit Fallschirmen aus Porter-Flugzeugen ab und 75 Kampfflugzeuge defilieren bei den Flugvorführungen in Dübendorf.

2000

Vom 16. bis 18. Juni findet auf dem Flugplatz Dübendorf ein dreitägiges Flugmeeting statt. 90'000 Zuschauer verfolgen den Jubiläumsanlass. Gefeiert wird das 90-jährige Bestehen des Flugplatzes Dübendorf wie auch des Zürcher Aero-Clubs. Auf Jetflüge wurde verzichtet. In der statischen Ausstellungen finden sich rund 140 historische Flugzeuge.


Quellennachweis:

  • CHRONIK DER SCHWEIZER MILITÄRAVIATIK - Ernst Wyler - Huber & Co. AG
  • BORDBUCH DER SCHWEIZER LUFTFAHRT - Ernst Wyler - NZZ Verlag

Geschichte Flugtage Grenchen

1931
Erster Flugtag am 26. Juli 1931 in Grenchen.

1972
Flugtag.

1973
Flugtag.

1981
Flugtag, 50 Jahre Flughafen Grenchen.

1982
Flugtag, 50 Jahre Segel- und Motorfluggruppe Grenchen.

1991
Flugtag, 60 Jahre Flughafen Grenchen. 20'000 Besucher besuchen den Flugtag im Jubiläumsjahr 1991.

1994
General Aviation Show unter dem Motto "Fascination Aviation". Hauptattraktionen sind das Flugboot Catalina und der Kampfhelikopter Apache.

2006
Airshow, 75 Jahre Flughafen Grenchen. Patrouille Suisse, Breitling Jet Team, PC-7 Team und Asas de Portugal nehmen am Meeting teil.

Quellennachweis
BORDBUCH DER SCHWEIZER LUFTFAHRT - Ernst Wyler - NZZ Verlag
FLUGHAFEN GRENCHEN - http://www.airport-grenchen.ch/

Geschichte Flugtage Bex

1974
Im Juni erstes kleines Meeting, genannt "Kermesse-fête de l'air" der Groupe vol à moteur du Chablais. Es werden Modellflugzeuge vorgeflogen und Motorkunstflug hält die Zuschauer in Atem. Zudem werden den Besuchern Rundflüge angeboten.

1976
Der Aeroclub der Schweiz feiert sein 75. Geburtstag. Die Patrouille Suisse besucht das l'aérodrome des Placettes in Bex . 5000 Besucher lassen sich die Vorführung des Teams nicht entgehen.

1977
Neil Williams, Doug Bianchi und Jean Salis nehmen am Flugtag teil. Vorgeflogen wird unter anderem eine De Havilland Dragon Rapid.

1978
Die Veranstaltung, welche im August stattfindet, wechselt von einer Flügerchilbi zu einem veritablen Flugmeeting. Es werden Veteranen des Ersten Weltkriegs vorgeflogen, dazu Warbirds wie die Spitfire und eine T-6 Texan und als Höhepunkt startet ein Harrier der Royal Air Force auf dem Grasflugplatz. Wohl um nicht zu viel Erdreich aufzuwirbeln, verzichtete der Pilot auf einen senkrechten Start sondern startet zuerst kurz horizontal. Dieses Profil wird auch STOL genannt, also Short Take-Off And Landing.

1980
Teilnehmer sind: Patrouille Suisse, die Hubschrauber Cobra, Chinook und Wessex, als Warbird eine Mustang, Kunstflug auf der Pitts Special und speziell zu erwähnen eine Breguet XIV und eine Latécoère.

1983
30 verschiedene Flugzeuge nehmen am Meeting vom 27. August teil, darunter 15 Oldtimer. Star des Meetings ist die F-15 Eagle.

1985
Das Meeting wird am 31. August und 1. September durchgeführt. Erstmals sind vier verschiedene nationale Kunstflugstaffeln zu sehen, so unter anderem auch die Red Arrows. Natürlich ist auch die Patrouille Suisse auf Hunter dabei. Zu sehen sind auch die Royal Jordanian Falcons und eine B-17 Flying Fortress mit stilechtem Begleitschutz in Form einer Mustang. Die B-17 führt sogar einen Touch-and-go auf der kurzen Graspiste in Bex durch.

1987
Das Flugmeeting in Bex vom 22. und 23. August zeigt 100 Flugzeuge aus sechs verschiedenen Nationen und lockt an zwei Tagen gegen 100'000 Zuschauer an. Vier Kunstflugformationen aus England, Italien, Frankreich und der Schweiz zeigen atemberaubende Vorführungen. Neben Oldtimerflugzeugen sind auch moderne Kampflugzeuge präsent.

1998
Aus Anlass 25 Jahre Groupe vol à moteur du Chablais findet am 22. und 23. August auf dem Flugplatz Bex das 10. Internationale Flugmeeting statt. Erneut wird der Anlass mit Flugzeugen der Typen wie Wright Flyer, Blériot, F-86 Sabre, MiG-15, Jumbo Jet und F/A-18 zur Mega-Flugzeugschau in der Schweiz. Aufsehen erregt unter den 150'000 Zuschauern die Teilnahme des russischen Bombers Tu-22 Backfire.

2007
40'000 Zuschauer besuchen das zweitägige Meeting, an welchem auch die Patrouille de France und die Red Arrows teilnehmen.

Quellennachweis
BORDBUCH DER SCHWEIZER LUFTFAHRT - Ernst Wyler - NZZ Verlag
DIE WELT DES FLIEGENS - Dietmar E. Geistmann - Motorbuch-Verlag
WEBSITE DES FLUGPLATZES BEX - http://www.aerobex.ch/

Geschichte Flugtage Dittingen

02. + 03.08.1958
Erster Flugtag in Dittingen. Passagierflüge mit Doppelsitzer. Einige fremde Gastflugzeuge.

01. + 02.07.1961
Doppelpatrouille der Fliegertruppen mit Venom, Motorflugakro.

29. + 30.06.1963
Segelflug-Akro, Taufe neuer Schlepper - Wetter zum Teil regnerisch.

21. + 22.08.1965
Patrouille Suisse erstmals in Dittingen! Segelflug-Demo. Samstag schönes Wetter, Sonntag regnerisch.

26. + 27.08.1967
Segelflug-Akro, Otto Sallaz mit Bücker-Akro, Fallschirmspringer aus 3000 Meter.

29. + 30.08.1969
Patrouille Suisse, Alouette 3, Gas-Ballon, Fallschirmspringer.

27. + 28.08.1971
Patrouille Suisse, Passagierflüge mit Pilatus Porter.

25. + 26.08.1973
Patrouille Suisse, dann Regen - verschoben auf 1. und 2.9. Erstmals Flüge mit Zögling, Fieseler Storch, Bücker-Absturz ohne Verletzte.

30. + 31.08.1975
Heliswiss, AT-16, Passagierflüge mit 10-plätziger Maschine.

27. + 28.08.1977
Grosse Airshow, DC-6 + Patrouille Suisse in Formation, trotz etwas Regen konnte Programm geflogen werden.

30. + 31.08.1980
Zögling, Segelflugakro, T-6, Bücker.

28. + 29.08.1982
Schönes Wetter, tolles Flugprogramm und viele Zuschauer.

25. + 26.08.1984
Regenwochenende, nur Ersatzprogramm in Bodennähe.

16. + 17.08.1986
Patrouille Suisse, Helis, Taufe eines Segelflugzeugs, schönes Wetter.

28. + 29.08.1988
Flugtag musste um eine Woche verschoben werden! Segelflugakro, Motorflugakro, Martini-Staffel, Ju-52.

01. + 02.09.1990
Patrouille Suisse, P-52, Superakro mit Christian Schweizer.

04. + 05.09.1993
Erneut schöner Flugtag.

26. + 27.08.1995
Patrouille Suisse auf Tiger F-5, SKY BOX, T-6, Su-30 Flanker, Saab 2000 der Crossair, PC-7 Team, Antonov An-2.

23. + 24.08.1997
F/A-18 Hornet, Su-27 Flanker, Aerotriga-Malev-Team, Saab 2000 Crossair, Wingwalker-Lady, ADECCO-Team.

21. + 22.08.1999
Viele Spezial- und Oldtimerflugzeuge. Mehr als 20'000 Zuschauer!

25. + 26.08.2001
PC-7 Team, Hunter, F-4U Corsair, Super Puma u.v.a.

23. + 24.08.2003
Patrouille Suisse, Christian Moullec mit Gänsen, Apache-Team, P3 Flyers, Hunter und Venom, F4U Corsair u.v.m.

20. + 21.08.2005
Wegen schlechten Wetters konnte nur am Samstag geflogen werden. Die Jet-Displays mussten gestrichen werden. Absturz eines Spitfire-Eigenbaus.

25. + 26.08.2007
Patrouille Suisse, Super Puma, F/A-18, diverse Warbirds. Veranstaltung konnte bei bestem Wetter durchgeführt werden, ca. 30'000 Zuschauer!

29. + 30.08.2009
Patrouille Suisse, Super Puma, Royal Jordanian Falcons, Pioneer Team, Breitling Jet Team, Iacarii Acrobati, Morane, Avenger, Rocketman und vieles mehr. Ca. 20'000 Zuschauer.

20. + 21.08.2011
Patrouille Suisse, F/A-18, Super Puma, P3 Flyers, Cap Tens, Breitling Jet Team, Iacarii Acrobati, Avenger, Peggy Krainz und vieles mehr. Ca. 20'000 Zuschauer.

31.08. + 01.09.2013
Patrouille Suisse, Red Devils (B), Grumman Avenger, Morane, P-51D Mustang, PZL Kruk und vieles mehr. Harte Landung einer Bleriot XI-Replica. Der Pilot blieb unverletzt. Sehr schönes und heisses Wetter.

22. + 23.08.2015
F/A-18C Hornet, Hawker Hurricane, C-3603, Grumman Avenger und vieles mehr. Absturz von zwei UL-Flugzeugen beim Formationsflug. Ein Pilot kommt ums Leben. Der Verein entschliesst sich, die Flugtage in Dittingen weiter durchzuführen.

25. + 26.08.2018
F/A-18C Hornet, P-51D Mustang, Hawker Hurricane, Yak-9, C-3605, Grumman Avenger und vieles mehr! Der Samstag war nass und grau, der Sonntag mit blauem Himmel und angenehmen Temperaturen.

Quelle
Besonders danken möchte ich Herrn Bruno Sütterlin-Giger aus Laufen für die Angaben zu den Flugtagen von den Anfängen bis in die 90er Jahre. Ab 1995 erlebte ich die meisten Vorführungen selber und besuche den Flugtag in Dittingen regelmässig.

Geschichte Fliegerschiessen Axalp

2001

Absage des Fliegerschiessens wegen des Absturzes einer Alouette III am 12. Oktober in der Region Plaine Morte mit vier Todesopfern.

2002

Am 2. und 3. Oktober konnte des Fliegerschiessen bei bestem Wetter durchgeführt werden. Die Hunter Doppelsitzer des Fliegermuseums Altenrhein wurden einzeln und in Patrouille an diesem Fliegerschiessen vorgeflogen. Neu kam das Verpflegungs-, Beschallungs- und Entsorgungssystem zu Anwendung.

2003

Nur am Reservedatum am 10. Oktober konnte geflogen werden. Der Abschied der Mirage III RS stand dabei im Zentrum des Fliegerschiessens. Zwei Mirage wurden extra zur Verabschiedung in den Faben schwarz und weiss lackiert. Die Black und White sollten damit an die Hauptaufgabe der Mirage-Aufklärer erinnen, nämlich das Fotografieren im Rahmen der militärischen Aufklärung in den Farben schwarz-weiss.

2004

Air04 in Payerne. Kein Fliegerschiessen wegen des Grossanlasses.

2005

Bei bestem Wetter fand das Fliegerschiessen am 12. und 13. Oktober unter den Augen von 6'500 Zuschauern statt. Eröffnung des Programms durch den Cougar-Transporthelikopter T-332 mit dem Ausstoss von 128 Flares. Bericht

2006

Am 11. und 12. Oktober reisten gegen 9'000 Zuschauer in Berner Oberland. Zwei Mirage F1 der Armée de l'Air aus Frankreich nahmen teil an der Fliegerdemo, geflogen von einem je einem Piloten aus der Schweiz und Frankreich. Bericht

2007

Nur am 11. Oktober konnte das volle Programm vor 6'000 Zuschauer geflogen werden. Am ersten Tag des Fliegerschiessens wie auch im Training musste der Anlass bereits vorzeitig wetterbedingt abgebrochen werden. Erstmals zeigte die Rettungsflugwacht eine Windenrettung mit einer vor Ort stationierten Augusta A109. Zudem wurde ein Luft-Luft-Schiessen, wie es regelmässig am Dammastock durchgeführt wird, ohne Munition präsentiert.

2008

An den offiziellen Tagen am 8. und 9. Oktober musste das Fliegerschiessen wetterbedingt abgesagt werden. Allerdings konnte am Trainingstag, dem 7. Oktober das volle Programm geflogen werden. Erstmals Eröffnung des Programms durch vier Hornets mit dem Ausstossen von Flares. Zudem wurde als Premiere auf der Axalp das Schulungsflugzeug Pilatus PC-21 präsentiert. Auch wurde zum ersten Mal der Transporthelikopter EC635 auf der Ebenfluh vorgeflogen.

2009

Bei schönstem Wetter konnte das Fliegerschiessen am 7. Oktober mit einer Rekordzuschauerzahl von ca. 9'000 Zuschauern durchgeführt werden. Wegen schlechtem Wetter musste der Anlass am 8. Oktober abgesagt werden. Erstmals wurde der Transporthelikopter EC635 in einer Rettungsübung gezeigt. Bericht

2010

11'500 Besucher wurden an den beiden offiziellen Vorführtagen vom 13. und 14. Oktober 2017 gezählt. Erstmals wurde die Axalp-Strasse gesperrt und die Besucher wurden mit Postautos auf die Axalp transportiert. Bericht

2011

Katastrophenhilfe statt Fliegerdemo. Das Training wurde noch geflogen. Danach wurde durch die Armee Hilfe geleistet zugunsten der vom Unwetter vom 10. Oktober 2011 Betroffenen im Berner Oberland und im Wallis.

2012

Das Fliegerschiessen konnte durchgeführt werden, auch wenn sich alles auf einen einzigen Tag konzentrierte, nämlich den 11. Oktober 2012. 7000 Besucher wurden gezählt auf der Ebenfluh. Der Saab Gripen NG (Next Generation) flog ein Display über der Ebenfluh. Bericht

2013

Wetterpech. Kein Fliegerschiessen an den offiziellen Vorführtagen. An den Trainingstagen flog der Saab Gripen C.

2014

Air14 in Payerne. Kein Fliegerschiessen wegen diesem Grossanlass.

2015

Wetterpech. Kein Fliegerschiessen an den offiziellen Vorführtagen. Am ersten Trainingstag konnte geflogen werden. Bericht

2016

Absage der Fliegerschiessens wegen mehrerer Abstürze der Schweizer Luftwaffe.

2017

Das Fliegerschiessen konnte vollumfänglich durchgeführt werden. Herrliches Wetter an allen Tagen des Fliegerschiessens. Jubiläum 75 Jahre Flieger-Schiessplatz Ebenfluh. Bericht


Quellennachweis:

  • CLEARED HOT - Markus Rieder - AERO Publications GmbH