Geschichte Flugtage Emmen

1976
Aus Anlass des Jubiläums «75 Jahre Aero-Club der Schweiz» wird am 4. September ein Flugmeeting durchgeführt.
1990
Am 23. und 24. Juni wird ein «Tag der offenen Tür» durchgeführt. Dies als etwas verspäteter Anlass zu «50 Jahre Militärflugplatz Emmen»
1999
Am 7. Juli wird 60 Jahre Flugplatz Emmen gefeiert.
2000
Vom 25. bis 26. August findet die Swiss Airforce Competiton statt. Früher waren dies die AVIA-Meisterschaften. Über 20'000 Besucher geniessen die Flugvorführungen.
2003
Am 25. März wird das 10-jährige Jubiläum der Patrouille Suisse «Homebase Emmen» gefeiert.
2006
Vom 1. bis 3. September findet die Swiss Airforce Competition statt. Rund 25'000 Fliegerbegeisterte staunen ob der gekonnten Flugmanöver der Kunstflugstaffeln «Patrouille Suisse» und «PC-7 Team».
2009
Gefeiert wird 70 Jahre Flugplatz Emmen, dazu 45 Jahre Patrouille Suisse und 15 Jahre «Homebase Emmen».
2010
«100 Jahre Luftfahrt in der Schweiz» wird am Samstag, 24. Juli auf dem Militärflugplatz Emmen mit einem Flugmeeting gefeiert.Report
2018
Am 27. April werden gleich zwei Jubiläen gefeiert. 40 Jahre F-5 Tiger und 30 Jahre Pilatus PC-9. Diese Feier findet anlässlich des Fantages Patrouille Suisse statt. Flugvorführungen von F-5, PC-9 und Patrouille Suisse bieten einen stilvollen Rahmen.
2019
Am 24. und 25. Mai wird mit einem Tag der Öffentlichkeit das Jubiläum 80 Jahre Militärflugplatz Emmen gefeiert. 40'000 Besucher bestaunen die Flugvorführungen von Patrouille Suisse, F/A-18 Hornet, PC-7 Team, PC-21, PC-9 und Super Puma.Report

Quellennachweis:

  • CHRONIK DER SCHWEIZER MILITÄRAVIATIK - Ernst Wyler - Huber & Co. AG
  • BORDBUCH DER SCHWEIZER LUFTFAHRT - Ernst Wyler - NZZ Verlag

Geschichte Fliegerschiessen Axalp

2001

Absage des Fliegerschiessens wegen des Absturzes einer Alouette III am 12. Oktober in der Region Plaine Morte mit vier Todesopfern.

2002

Am 2. und 3. Oktober konnte des Fliegerschiessen bei bestem Wetter durchgeführt werden. Die Hunter Doppelsitzer des Fliegermuseums Altenrhein wurden einzeln und in Patrouille an diesem Fliegerschiessen vorgeflogen. Neu kam das Verpflegungs-, Beschallungs- und Entsorgungssystem zu Anwendung.

2003

Nur am Reservedatum am 10. Oktober konnte geflogen werden. Der Abschied der Mirage III RS stand dabei im Zentrum des Fliegerschiessens. Zwei Mirage wurden extra zur Verabschiedung in den Faben schwarz und weiss lackiert. Die Black und White sollten damit an die Hauptaufgabe der Mirage-Aufklärer erinnen, nämlich das Fotografieren im Rahmen der militärischen Aufklärung in den Farben schwarz-weiss.

2004

Air04 in Payerne. Kein Fliegerschiessen wegen des Grossanlasses.

2005

Bei bestem Wetter fand das Fliegerschiessen am 12. und 13. Oktober unter den Augen von 6'500 Zuschauern statt. Eröffnung des Programms durch den Cougar-Transporthelikopter T-332 mit dem Ausstoss von 128 Flares. Bericht

2006

Am 11. und 12. Oktober reisten gegen 9'000 Zuschauer in Berner Oberland. Zwei Mirage F1 der Armée de l'Air aus Frankreich nahmen teil an der Fliegerdemo, geflogen von einem je einem Piloten aus der Schweiz und Frankreich. Bericht

2007

Nur am 11. Oktober konnte das volle Programm vor 6'000 Zuschauer geflogen werden. Am ersten Tag des Fliegerschiessens wie auch im Training musste der Anlass bereits vorzeitig wetterbedingt abgebrochen werden. Erstmals zeigte die Rettungsflugwacht eine Windenrettung mit einer vor Ort stationierten Augusta A109. Zudem wurde ein Luft-Luft-Schiessen, wie es regelmässig am Dammastock durchgeführt wird, ohne Munition präsentiert.

2008

An den offiziellen Tagen am 8. und 9. Oktober musste das Fliegerschiessen wetterbedingt abgesagt werden. Allerdings konnte am Trainingstag, dem 7. Oktober das volle Programm geflogen werden. Erstmals Eröffnung des Programms durch vier Hornets mit dem Ausstossen von Flares. Zudem wurde als Premiere auf der Axalp das Schulungsflugzeug Pilatus PC-21 präsentiert. Auch wurde zum ersten Mal der Transporthelikopter EC635 auf der Ebenfluh vorgeflogen.

2009

Bei schönstem Wetter konnte das Fliegerschiessen am 7. Oktober mit einer Rekordzuschauerzahl von ca. 9'000 Zuschauern durchgeführt werden. Wegen schlechtem Wetter musste der Anlass am 8. Oktober abgesagt werden. Erstmals wurde der Transporthelikopter EC635 in einer Rettungsübung gezeigt. Bericht

2010

11'500 Besucher wurden an den beiden offiziellen Vorführtagen vom 13. und 14. Oktober 2017 gezählt. Erstmals wurde die Axalp-Strasse gesperrt und die Besucher wurden mit Postautos auf die Axalp transportiert. Bericht

2011

Katastrophenhilfe statt Fliegerdemo. Das Training wurde noch geflogen. Danach wurde durch die Armee Hilfe geleistet zugunsten der vom Unwetter vom 10. Oktober 2011 Betroffenen im Berner Oberland und im Wallis.

2012

Das Fliegerschiessen konnte durchgeführt werden, auch wenn sich alles auf einen einzigen Tag konzentrierte, nämlich den 11. Oktober 2012. 7000 Besucher wurden gezählt auf der Ebenfluh. Der Saab Gripen NG (Next Generation) flog ein Display über der Ebenfluh. Bericht

2013

Wetterpech. Kein Fliegerschiessen an den offiziellen Vorführtagen. An den Trainingstagen flog der Saab Gripen C.

2014

Air14 in Payerne. Kein Fliegerschiessen wegen diesem Grossanlass.

2015

Wetterpech. Kein Fliegerschiessen an den offiziellen Vorführtagen. Am ersten Trainingstag konnte geflogen werden. Bericht

2016

Absage des Fliegerschiessens wegen mehrerer Abstürze der Schweizer Luftwaffe.

2017

Das Fliegerschiessen konnte vollumfänglich durchgeführt werden. Herrliches Wetter an allen Tagen des Fliegerschiessens. Jubiläum 75 Jahre Flieger-Schiessplatz Ebenfluh. Bericht

2018

Das Fliegerschiessen konnte wiederum vollumfänglich durchgeführt werden. Herrliches Wetter an allen Tagen. Abschied der Northrop F-5 Tiger vom Fliegerschiessen. Bericht


Quellennachweis:

  • CLEARED HOT - Markus Rieder - AERO Publications GmbH

Geschichte Flugtage Mollis

1923
Erster Flugtag am 3. April 1923 mit dem berühmten Piloten und Fotografen Walter Mittelholzer. Knapp 4'000 Besucher wurden angelockt, fast fünfzig Passagiere wurden in die Lüfte getragen.
1929
Anlässlich der Molliser Kilbi fand ein weiterer Flugtag statt
1946
Am 20. September 1946 fand der 3. Flugtag statt. Für einen stündigen Rundflug mit der damaligen Swissair, bezahlte man Fr.60.--. Der Eintritt kostete am Samstag Fr. 1.- und am Sonntag Fr. 1.50.
1948
Am 13. und 14. September 1948 fand einweiterer Flugtag statt. Damals landeten Wasserflugzeuge auf dem Klöntalersee.
1971
Am 28.August 1971 fand ein weiterer Flugtag statt.
1996
Am 24. August 1996 fand die internationale Air Show Mollis statt, die Segelfluggruppe Glarnerland feierte 50-jähriges Bestehen. Leider herrschte sehr schlechtes Wetter, so dass ich meine Kamera in der Tasche liess! Immerhin 30'000 Besucher kamen trotz des schlechten Wetters ins Glarnerland! Der Höhepunkt der Airshow war sicher das Display von zwei Suchoi Su-27 Flanker.
1998
Am 18. September 1998 fand im Rahmen der „Jubila“ ein militärischer Flugtag statt; das Flpl Rgt 3 feierte 50 Jahre, das Fl Rgt 2 feierte 60 Jahre und die Fl St 19 ebenfalls 60 Jahre Bestehen.
2001
Am 11. und 12. August 2001 fand anlässlich 50 Jahre Motorfluggruppe Mollis die „Flüügerchilbi“ statt.
2002
Am 24.August 2002 fand anlässlich des Bestehens 10 Jahre Patrouille Suisse Fanclub der „Flüügertag“ statt.
2004
Am 7. Mai 2004 feierte unsere Kunstflugstaffel Patrouille Suisse 40 Jahre mit einer Flugshow und mit einer Feier auf dem Flugplatz Mollis.
2006
Zum 10-jährigen Bestehen des Hunterverein Mollis und zu Ehren des Hawker Hunter, die Legende feiert den 55. Geburtstag, fand am 12. und 13. August 2006 die „Air Mollis 06“ statt. Leider war das Wetter sehr schlecht, so dass das Sonntag-Programm mit einem internationalen Huntermeet, es waren 9 Hunter anwesend, buchstäblich ins Wasser fiel. Nebst den Huntern waren diverse Warbird’s, Akro-Flz, B 25, F/A-18 usw. vertreten, die ein wunderschönes Programm zeigten. Report
2007
Im Rahmen der Hunterpassagierflüge vom 27. bis zum 30. Juni 2007 landete am 30. Juni 2007 erstmals die legendäre Lockheed Super Constellation in Mollis. Passagierflüge wurden mit Stearman, Bücker und Remos durchgeführt.
2008
Am 28. und 29. Juni 2008 besuchte die Lockheed Super Constellation ein zweites Mal Mollis. Mit dabei an diesem Olditreffen war auch ein Hawker Hunter Doppelsitzer. PC-7, Stearman, Bücker, Antonov und Ju-52 waren weitere Akteure und Besucher.Report
2009
Integriert in das Zigermeet 2009 feierte die Patrouille Suisse am 4. Juli 2009 ihr 45-jähriges Bestehen auf dem Flugplatz Mollis. Nebst der Patrouille Suisse konnten auch die Vorführungen des PC-7 Teams und der P-3 Flyers, des Hunter-Teams, sowie Regajet, Heli ́s, Edge 540 und anderes bestaunt werden.Report
2010
Das Zigermeet 2010 vom 10. Juli 2010 bleibt im kleineren Rahmen. Die Super Constellation bleibt das ganze Jahr am Boden, sie wird restauriert. An Stelle der Super Constellation besucht die DC-3 Mollis. Aber auch die Beech 18 und Yak 52 zeigen sich den Zuschauern.
2011
Das Zigermeet 2011 vom 8. bis 10. Juli 2011 war wohl einer der grössten und schönsten Fliegeranlässe auf dem Flugplatz Mollis. Die Luftwaffe war mit Patrouille Suisse, PC-7 Team, F/A-18 Team und Super Puma Team dabei. Die Hunterflying Group mit den FMA-Flyers trug ebenfalls sehr viel zu diesem einmaligen Anlass bei. Super Conni, AN 2, Pioneer Team, Avenger / AT6, P-3 Team, Edge 540 mit Vito Wyprächtiger und der REGA, sie alle gestalteten diesen Zigermeet zum absoluten Highlight. Die 60 Jahre Hunter wurden ausgiebig gefeiert.Report
2012
Das kleine Zigermeet 2012 vom 23. und 24. Juni wurde vor allem durch die „Prop-Flugzeuge“ des Flieger Museums Altenrhein abgedeckt. Der Anlass stand aber auch ganz im Zeichen der Übernahme des Flugplatzes Mollis durch die Gemeinde Glarus Nord, bei der das Stimmvolk ganz klar zum Kauf zugestimmt hat.
2013
Das Zigermeet 2013 war die grösste Flugshow in der Schweiz. Bei wunderschönem Wetter durften weit über 20'000 Besucher am 6. und 7. September 2013 ein Flugprogramm der Superlativen erleben. Die Luftwaffe zeigte sich mit der Patrouille Suisse, wobei der Leader nach einem Funkausfall die Flugvorführung vorzeitig abbrechen musste. Das Super-Puma Display-Team zeigte eine perfekte Show. Hunter, Vampire, PC-21, Heli Bo-105 von Red Bull, die Flying Bulls auf Zlin, die FMA-Flyers, die P-3 Flyers, wie auch die Warbirds Yak-3 und Spitfire zauberten sehr schöne Figuren in den Glarner Himmel.Report
2016
Das Zigermeet 2016 fand bei durchzogenem Wetter am Freitag und gutem Wetter am Samstag statt. Die Besucher erlebten am 5. und 6. August 2016 ein interessantes Flugprogramm. Nach der misslungenen Wahl des neuen Kampfflugzeuges für die Schweizer Luftwaffe zeigten sich trotzdem zwei Anbieter dieser Jets in Mollis. Der Eurofighter wie auch der Saab Gripen wurden wurden gekonnt vorgeflogen, am Samstag sogar am Vormittag und am Nachmittag. Mehrere Kunstflugteams auf propellergetriebenen Flugzeugen waren zu bestaunen, so das PC-7 Team, die Flying Bulls und die Royal Jordanian Falcons. Die Warbirds waren vertreten durch Maschinen aus dem Stall von Red Bull, es waren dies eine F-4U Corsair und eine P-38 Lightning. Die Jet-Oldies wurden durch den Vampire-Doppelsitzer und den Papyrus-Hunter gut vertreten.Report
 

Quellennachweis
BORDBUCH DER SCHWEIZER LUFTFAHRT - Ernst Wyler - NZZ Verlag
HUNTERVEREIN MOLLIS - http://www.hunterverein.com/

 

Geschichte Flugtage Bex

1974
Im Juni erstes kleines Meeting, genannt "Kermesse-fête de l'air" der Groupe vol à moteur du Chablais. Es werden Modellflugzeuge vorgeflogen und Motorkunstflug hält die Zuschauer in Atem. Zudem werden den Besuchern Rundflüge angeboten.

1976
Der Aeroclub der Schweiz feiert sein 75. Geburtstag. Die Patrouille Suisse besucht das l'aérodrome des Placettes in Bex . 5000 Besucher lassen sich die Vorführung des Teams nicht entgehen.

1977
Neil Williams, Doug Bianchi und Jean Salis nehmen am Flugtag teil. Vorgeflogen wird unter anderem eine De Havilland Dragon Rapid.

1978
Die Veranstaltung, welche im August stattfindet, wechselt von einer Flügerchilbi zu einem veritablen Flugmeeting. Es werden Veteranen des Ersten Weltkriegs vorgeflogen, dazu Warbirds wie die Spitfire und eine T-6 Texan und als Höhepunkt startet ein Harrier der Royal Air Force auf dem Grasflugplatz. Wohl um nicht zu viel Erdreich aufzuwirbeln, verzichtete der Pilot auf einen senkrechten Start sondern startet zuerst kurz horizontal. Dieses Profil wird auch STOL genannt, also Short Take-Off And Landing.

1980
Teilnehmer sind: Patrouille Suisse, die Hubschrauber Cobra, Chinook und Wessex, als Warbird eine Mustang, Kunstflug auf der Pitts Special und speziell zu erwähnen eine Breguet XIV und eine Latécoère.

1983
30 verschiedene Flugzeuge nehmen am Meeting vom 27. August teil, darunter 15 Oldtimer. Star des Meetings ist die F-15 Eagle.

1985
Das Meeting wird am 31. August und 1. September durchgeführt. Erstmals sind vier verschiedene nationale Kunstflugstaffeln zu sehen, so unter anderem auch die Red Arrows. Natürlich ist auch die Patrouille Suisse auf Hunter dabei. Zu sehen sind auch die Royal Jordanian Falcons und eine B-17 Flying Fortress mit stilechtem Begleitschutz in Form einer Mustang. Die B-17 führt sogar einen Touch-and-go auf der kurzen Graspiste in Bex durch.

1987
Das Flugmeeting in Bex vom 22. und 23. August zeigt 100 Flugzeuge aus sechs verschiedenen Nationen und lockt an zwei Tagen gegen 100'000 Zuschauer an. Vier Kunstflugformationen aus England, Italien, Frankreich und der Schweiz zeigen atemberaubende Vorführungen. Neben Oldtimerflugzeugen sind auch moderne Kampflugzeuge präsent.

1998
Aus Anlass 25 Jahre Groupe vol à moteur du Chablais findet am 22. und 23. August auf dem Flugplatz Bex das 10. Internationale Flugmeeting statt. Erneut wird der Anlass mit Flugzeugen der Typen wie Wright Flyer, Blériot, F-86 Sabre, MiG-15, Jumbo Jet und F/A-18 zur Mega-Flugzeugschau in der Schweiz. Aufsehen erregt unter den 150'000 Zuschauern die Teilnahme des russischen Bombers Tu-22 Backfire.

2007
40'000 Zuschauer besuchen das zweitägige Meeting, an welchem auch die Patrouille de France und die Red Arrows teilnehmen.

Quellennachweis
BORDBUCH DER SCHWEIZER LUFTFAHRT - Ernst Wyler - NZZ Verlag
DIE WELT DES FLIEGENS - Dietmar E. Geistmann - Motorbuch-Verlag
WEBSITE DES FLUGPLATZES BEX - http://www.aerobex.ch/